Perfect World hat jüngst seinen futuristischen Top-Down Shooter Livelock released, in dem sich bis zu 3 Spieler im Co-Op Modus – oder aber als Einzelkämpfer – ein wildes Geballer mit allerhand Gegnern in einem postapokalyptischen Setting liefern. Doch zunächst sehen wir uns mal die Story an.

Die Story

Nach einer globalen Krise ist das Überleben der Menschen nicht mehr möglich und so bleibt den wenigen noch lebenden nur der nächste Schritt in der Evolution: die Singularität. Drei Menschen lassen Ihr Bewusstsein auf Maschinen – die drei Hauptintellekte – übertragen und für die Wiederbevölkerung des Planeten wird ein geschützter Bereich auserkoren, der in Zukunft als Hort für die neue Generation Menschen dienen soll. Zur Überwachung dieses Vorhabens kreist im Orbit ein Super-AI um den Planeten, der als Guide für die Hauptintellekte dient. Doch durch einen Vorfall wenden sich die Maschinen vom rechten Weg ab, das Vorhaben scheitert und die Erde wird in einen ewigen Krieg um die verbleibenden Ressourcen verwickelt. Diesen Krieg zu beenden und die Menschheit zu retten ist das eherne Ziel der 3 Hauptcharaktere Vanguard, Hex und Catalyst.

Gameplay

In Livelock wählt der Spieler einen der drei Hauptintellekte Vanguard (Nahkampf), Hex (Scharfschütze) und Catalyst (Support) mit dem er die Erde vor der völligen Zerstörung retten muss. Neben den beeindruckenden Hauptwaffen stehen den Charakteren einige sehr nützliche Fähigkeiten zur Verfügung um gegen die Horden von Gegnern bestehen zu können. So kann zum Beispiel Hex ein zerstörerisches Minenfeld auslegen.

Die Steuerung ist dabei sehr einfach gehalten und ist im allgemeinen sehr eingängig. Allerdings ist es sehr ratsam sich die Funktionsweisen, Vor- und Nachteile der Fähigkeiten und Waffen gut anzuschauen um ein unnötiges „Button-Smashing“ zu vermeiden. Jedem Charakter stehen 3 Hauptwaffen mit unterschiedlichen Ausprägungen und ein Nahkampfangriff als Waffe der ersten Wahl zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich diverse Fähigkeiten mit Cooldown einsetzen um den einstürmenden Horden Herr werden zu können.

Das gewählte Chassis (Hauptintellekt) levelt man durch Abschluss der Missionen auf, wodurch man neue Waffen und Fähigkeiten freischalten kann. Wie bereits erwähnt stehen jedem Chassis 3 Hauptwaffen und 3 Skill Slots zur Verfügung, wobei für jeden Waffenslot 2 Waffen zur Auswahl stehen und für 2 der drei Skill-Slots einer aus fünf Skills gewählt werden kann. Der dritte Skill-Slot ist eine Art ultimativer Skill und kann nicht gewählt/getauscht werden.

Während man sich durch die Mengen an Gegnern ballert sollte man darauf achten auch das Carbon einzusammeln, dass die Gegner nach Ihrem Tod fallen lassen mit dem man seine Waffen und Skills verbessern kann. Das Carbon lässt sich auch gelegentlich in Kisten oder defekten Robotern in der Umgebung finden.

Livelock ist besonders interessant für die Highscore-Jäger unter uns. Man erhält Punkte für jeden getöteten Gegner und je mehr man nacheinander umlegt desto höher wird der Multiplikator für seinen Gesamt-Score. Auch das Aufsammeln der fallengelassenen Orbs erhöht den Multiplikator enorm. Nach jeder abgeschlossenen Mission erhält man dann einen Überblick über seine Leistung in Form von Punkten.

Grafik & Sound

Grafisch ist Livelock ein echter Hingucker. Man findet sich oft umgeben von massiven Explosionen oder unter Dauerfeuer der Gegner wieder, was das Spiel etwas unübersichtlich macht, jedoch wäre das viel schlimmer, wenn die angesprochenen Effekte eben auch noch schlecht aussehen würden. Eben das ist nicht der Fall: Alle Effekte sind sehr schön animiert. Die Explosionen wirken sehr natürlich, das Geballer ist zwar sehr „flashy“ passt aber sehr gut in des futuristische Setting und wirkt daher überhaupt nicht störend.

Das Leveldesign ist sehr detailiert und wirkt nicht langweilig, auch wenn es gelegentlich etwas linear wirkt. Es gibt sehr viele zerstörbare Elemente, was definitiv zu einer stimmigen Umgebung beiträgt.

Der Sound ist ebenfalls sehr gut gelungen. Die Synchronisation ist angenehm und wirkt in keinster Weise gekünstelt. Das ist in einem solchen Setting nicht immer ganz einfach. Hier hat der Entwickler alles richtig gemacht.

Fazit

Der Entwickler von Livelock Tuque Games hat hier mit seinem Debut-Titel alles richtig gemacht. Das Setting ist stimmig, Sound & Grafik sind hervorragend und das Gameplay eingängig. Einzig die Story hängt ein bisschen den aktuellen Top-Titeln hinterher und scheint gelegentlich sehr linear.

Alles in allem ist das Spiel aber absolut empfehlenswert. Richtig spassig wird es wenn man mit 2 Freunden zusammen auf Roboterjagd geht. Hierfür eignet sich hervorragend das 3-Player Packmit dem Ihr noch einmal eine Menge Geld spart.

Gameplay // 90%
Grafik // 90%
Sound // 85%
Langzeitmotivation // 80%

Daten

  • Publisher: Perfect World Entertainment
  • Entwickler: Tuque Games
  • Genre: Top Down Shooter
  • Release: 30. August 2016
  • Preis: 19,99€ (Einzellizenz) / 44,99€ (Dreierpack)
  • Plattformen: PC, PS4, XBox One

Bildquellen: Perfect World Entertainment