Razer hat es schon wieder getan! Mit dem Razer Blade Pro bringt der beliebte Gaming-Hardware Spezialist ein echtes Schwergewicht auf den Markt. Wirklich viel Gewicht bringt das neue Notebook mit seinen gerade mal 3,54 kg allerdings nicht auf die Waage. Ich spreche hier von der verbauten Hardware.

Was steckt im Razer Blade Pro?

Nur die feinsten Komponenten finden den Weg in das schicke anthrazitfarbene Aluminium Unibody: neben einem i7 6700HQ Quad Core, gleich zwei PCIe M.2 SSDs mit 256 GB im RAID o Verbund (für 521 GB Speicherplatz in der Grundausstattung) und 32 GB Dual-Channel DDR4 RAM werkelt eine GTX 1080 mit 8GB GDDR5X VRAM von NVIDIA und sorgt für soviel Rechenpower, dass man damit über die nächsten vier bis fünf Jahre jedes aktuelle Spiel in beeindruckender Qualität zocken kann. Das hat sogar Mark Aevermann, senior product lead für gaming laptops bei NVIDIA schwer beeindruckt:

„It’s impressive what Razer was able to pack into the new Razer Blade Pro

„They have managed to design a gaming laptop with our flagship GeForce GTX 1080, in a form factor gamers can take with them on the road.“

Als ich die Spezifikationen gelesen habe ist mir glatt die Kinnlade runtergefallen und als wenn die internen Werte nicht schon schön genug anzuschauen gewesen wären packt Razer bei dem Blade Pro noch einen drauf. Das Touch-Display löst mit 3.840 x 2.160 Pixeln, also in 4K, auf und kann 100% des Adobe RGB Farbraums abbilden. Ich wollte das Buzz-Word MacBook-Killer eigentlich gar nicht verwenden, aber bei den Werten konnte ich einfach nicht anders.

Doch damit nicht genug. Das Razer Blade Pro bietet noch einige weitere Features, die es sonst eigentlich nur bei Desktop PCs gibt. Zum einen wäre da die Tastatur mit eigens entwickelten mechanischen Switches und Chroma Beleuchtung, eine Fülle an Anschlussmöglichkeiten, schnellem WLAN-Modul und vielem mehr.

Winzig der Preis könnte für viele eine schwer zu überwindende Hürde darstellen. Mit ca. 4.200€ ist das Gaming-Notebook sicherlich kein Schnäppchen.

Falls ihr noch immer nicht genug Informationen zu diesem Meisterwerk habt könnt ihr euch auf der offiziellen Seite schlau machen.

Quelle: Razer