Es gibt Neuigkeiten zum „Rent a Server“-Programm in Battlefield 1 … und diesmal kommen diese von höchster Stelle direkt aus dem DICE-Hauptquartier in Schweden. Es gab vor einigen Tagen schonmal eine Stellungnahme des amerikanischen Community Managers Jeff Braddock zu den Einstellungsmöglichkeiten für die Server und nun meldet sich Ali Hassoon, Producer und seit Battlefield Bad Company 2 für die Gameserver zuständig ebenfalls zu dem Thema zu Wort.

Die neu angekündigten Features stellen keine wirkliche Revolution in der Gameserver-Geschichte dar, dennoch sind die Funktionen durchaus sinnvoll. Klassen lassen sich komplett deaktivieren – Später soll diese Funktion um eine Limitierung der Klassen erweitert werden – und es wird keine unranked-Server mehr geben. Besonders die Limitierung der Klassen klingt interessant, da es im Moment doch sehr oft in ein Scharfschützen-Battle ausartet. Mit einer Begrenzung auf beispielsweise 6 Scharfschützen pro Team (auf einem 64-Slot Server) wären die Spiele sicherlich deutlich spannender.

Die von vielen Spielern gewünschte Möglichkeit die Server extern verwalten zu können findet auch Hassoon sehr spannend und durchaus sinnvoll. Er könnte sich sogar eine Implementierung in einer App (Companion?) vorstellen um auch von unterwegs Origin-Freunden Slots zu reservieren oder ähnliches.

In den kommenden Tagen wird Ali Hassoon auf seinem Twitter-Account noch weitere Fragen der Community beantworten. Wenn euch also etwas unter den Nägeln brennt schwingt euch rüber auf Twitter und stellt Sie ihm.

Bisher bekannte Server-Settings

  • Servernamen einstellen
  • Ticketanzahl einstellen
  • Waffenschaden anpassen
  • Spielmodi einstellen (eingeschränkte Möglichkeiten)
  • Waffen einschränken
  • Map-Rotation einstellen
  • Kill Cam ein- und ausschalten
  • Minimap ein- und ausschalten
  • Friendlyfire ein- und ausschalten
  • 3D Spotting ein- und ausschalten
  • Nebel ein- und ausschalten