Das Mainboard ist eines der wichtigsten Bauteile in deinem Rechner. Man kann es als Schaltzentrale betrachten, auf der sich die wichtigsten Komponenten versammeln und untereinander kommunizieren.

Anwendungsbereich deines Mainboards

Je nach Anwendungsbereich hast du unterschiedliche Anforderungen an dein Mainboard. Willst du rechenintensive Spiele spielen, solltest du ein aktuelles Gaming Mainboard mit guter Ausstattung wählen. Für einfache Multimedia Anwendungen reicht auch ein günstiges, etwas älteres Motherboard.

Das richtige Format

Mainboards gibt es in verschiedenen Formaten. Die wichtigsten sind ATX und Mikro-ATX. Die Wahl des richtigen Formates hängt also von deinem Gehäuse ab.

In den allermeisten Fällen passt das ATX-Format, abgesehen von den kleineren Gehäusen. Welche Mainboard Größe du wählst, ist zudem vom Verwendungszweck abhängig. Gamer und Poweruser können mit dem ATX Formfaktor wenig falsch machen.

Bauteile des Mainboards

Der Mainboard-Sockel

Jedes Mainboard besitzt einen Sockel, auf dem die CPU sitzt. Dadurch ist es unkompliziert, den Prozessor bei einem Defekt auszuwechseln.

Es gibt unzählige Sockel auf dem Markt. Viele unterstützen die aktuellen Prozessoren allerdings nicht mehr. Die zwei Marktführer im Bereich CPUs sind Intel und AMD.

Beim Kauf eines Mainboards musst du dich also entscheiden, ob du einen Intel oder AMD Prozessor nutzen willst. Eine CPU von AMD beispielsweise passt nicht auf einen Sockel der Firma Intel und umgekehrt. Grundsätzlich ist diese Etnscheidung jedoch eher Geschmackssache.

Der Chipsatz – Bindeglied der einzelnen Komponenten

Den Chipsatz kann man als wichtigstes Bauteil des Mainboards bezeichnen. Er sorgt dafür, dass Kommunikation sowie Datenaustausch zwischen den Komponenten wie CPU und RAM stattfinden können. Ein schlechter Chipsatz kann die Leistung eines Computers gravierend ausbremsen. Die beiden wichtigsten Hersteller sind – wie für Prozessoren – Intel und AMD.

RAM-Steckplätze

Das Motherboard bietet zudem einige Steckplätze für die RAM-Bausteine. Natürlich gilt: je mehr desto besser. Allerdings ist auch wichtig, dass das Board DDR4 unterstützt. DDR4 wurde 2014 eingeführt und ist der aktuelle Standard beim Arbeitsspeicher.

PCI-Steckplätze – Grafik, Sound und Co.

Die PCI-Steckplätze (engl. Peripheral Component Interconnect) bieten sich für Erweiterungen aller Art an. Hier werden beispielsweise Grafikkarte, Soundkarte oder Netzwerkkarte aufgesteckt. Die verschiedenen Steckplätze haben unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten.

SATA Steckplätze

Wichtig sind auch die SATA-Steckplätze (Serial Advanced Technology Attachment). Hier werden Festplatten und SSDs angeschlossen.

Kosten eines Mainboards

Mainboards gibt es in allen Preisklassen – vom günstigen Gerät für einfache Rechner und niedrige Ansprüche, bis hin zum Highend Gaming Mainboard, für das ein dreistelliger Betrag fällig wird. Die Preisspanne liegt bei etwa 40 – 250 Euro.

Wie viel du letztendlich ausgibst, hängt daher von deinen eigenen Ansprüchen ab. Grundsätzlich kann man in etwa von folgender Einteilung ausgehen:

  • Einsteiger: ab ca. 40-70 Euro
  • Mittelklasse: ab ca. 70-150 Euro
  • High-End: ab ca. 150 Euro

Vorteile eines qualitativ hochwertigen Mainboards

Diese sind in der Regel auch in höheren Preisklassen zu finden, was sich aber in folgenden Punkten auszahlt:

  • Weniger fehleranfällig
  • Bessere Ausstattung
  • bessere Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten
  • Langlebiger als ein günstiges Mainboard
  • Möglichkeit zum Übertakten

Unser Fazit

Ja, der Kauf eines teuren Mainboards lohnt sich grundsätzlich. Ein schlechtes Mainboard würde deine anderen Komponenten ausbremsen. Auch hört man oft, dass günstigere Mainboards schneller den Geist aufgeben. Ein High-End Mainboard mit schlechten Komponenten macht keinen Sinn, da es zu teuer ist und du die Leistung gar nicht ausreizt.